Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Babes

Der Palast IIIEs war zehn Uhr morgens, als Christoph in seinem großen Bett aufwachte, an seiner Seite lag Mareike, sie ist ihm, bei seiner Feier besonders ins Auge gefallen. Beide sind eng umschlungen eingeschlafen, nun liegt sie mit dem Rücken zu ihm. Er drehte sich zu ihr, sein Becken lag an ihren Runden Po und sein Arm legte er um sie. Mareike die schon wach war aber das liegen bleiben liebte, durch fuhr einen Blitz als sie den Laird an sich merkte. Sie spürte einen Kuss an ihrer Schulter, ihr wurde sofort heiß und kalt und ihr Atem wurde schneller. Sie drehte sich um und sah die Funkelnde Augen von Christoph. Er strahlte sie an und gab ihr einen Zungenkuss, sehr intensive und innig, so einen hat sie noch nie von den anderen Herren erlebt. Christoph löste sich von ihr schaute sie liebe voll an, er rang mit sich aber entschloss sich ihr was zu sagen: „Mareike du bist einen großartige und Hübsche Frau, ich will nicht nur Sex mit dir haben Sondern will mit dir im Arm Einschlafen.“ Mareike wurde zu gleich heiß und kalt, das war es was sie schon lange wollte, aber sie dachte sie würde es nur bekommen, wenn sie hier wegziehen würde. Nun fragte der neue Laird ob sie mit ihm das Bett teilen würde da viel ihr aber eine Frage ein: „Aber wir sollen doch nicht nur mit einem Sex haben.“ Der Laird nickte, streichelt dabei durch ihre Haare und sagte: „Ich bin der Laird und habe das Privileg mir eine Dame fürs Zimmer aussuchen dürfen. Diese darf, wenn sie will auch mit anderen ficken, aber sie teilt sich das Zimmer mit mir. Ich muss aber andere ficken damit es nicht heißt das ich die andere nicht beachte. Nur mein Herz liegt bei dir.“Mareike strahlte über alle beiden Wangen, Christoph will sie haben und hat ihr, seine Liebe gestanden, sie drehte sich auf ihn und hauchte ihm zu: „Ja ich will bei dir bleiben.“ Beide viele über einander her, Christophs Hand streichelte die Muschi von Mareike da klopfte es an der Tür. Die zwei Ignorierten es erst mal, aber dann klopfte es ein zweites Mal, Christoph löste sich von Mareike und sagte genervt: „Herein.“ Die Tür öffnete sich und ein zierliches Mädchen kam rein, sie trug ein enges Kleid was nur so die kleinen Titten zu Geltung brachte. „Guten Morgen Laird. Ich muss sie leider wecken da wir ein Wasser Rohrbruch haben, der ganze West Flügel hat kein Wasser mehr.“, fing sie sofort an den Laird zu Briefen. Christoph nickte und sagte: „Ich komme, weiß schon die Baronin Bescheid?“ „Nein sie ist schon außer Haus.“, bekam der Laird mitgeteilt, er stand mit seinem Steifen Schwanz vor der Botin, die sich noch mal entschuldigt das sie gestört hat. Der Laird zog eine Hose und ein Sweatshirt-Jacke an und machte sich auf den Weg zum Schadens Ort. Dort befand sich Susanne die Gas-Wasserinstallateur-in, in ihren Overall der schön ihren runden Hintern zu Geltung brachte. Sie begrüßte den Laird mit einem Handschlag und sagte „Der Rohrbruch befindet sich in der Zuleitung canlı bahis für den Trakt, deswegen ist er komplett abgeriegelt.“ „Okay und wie lange braucht ihr, um den Schaden in Stand zu setzen?“, fragte Christoph nach um weiter Planen zu können. „Mindestens eine Stunde.“, gab Susanne zur Antwort. Der Laird nickte und wendet sich an die Managerin, die nur in einem Morgenmantel dastand. Der blick vom Laird streifte kurz in das offen stehende Dekolletee von der reifen Frau, fasste sich aber schnell und gab ihr die Order: „Gut einmal allen hier im Trakt bescheid geben, das es kein Wasserrohrbruch gibt und das sie auf die anderen Klos hier ausweichen sollen. Wer duschen möchte kann es am Pool machen. Ach so, vielleicht schriftlich auf das Handy, damit nicht alle direkt aus den Federn geschmissen werden.“Susanne nickte und verschwand in Richtung Büros, Christoph überlegte was er machen sollte und stellte fest das er Hunger hat, so entschloss er in seine Gemächer zu gehen um ein Frühstück zu Ordern. Auf seinem Tisch lag ein Zettel, dort Stand drauf; Hallo mein Laird, ich muss noch einiges für die Bars Organisieren, bin bis zum Mittag beschäftigt. Freu mich auf dich. Der Laird hat sich auf ein gemütlich geiles Frühstück gefreut, er machte das beste draus und stellte sich auf ein gemütliches Frühstück ein. Er nahm das Telefon und rief die Küche an, um ein paar Brötchen, mit Aufschnitt und Kaffee zu bestellen. Es dauerte nicht lange als es an der Tür klopfte und nach dem herein, kam die Botin von heute Morgen die ihn geweckt hatte rein. Dem Laird ist das Mädel noch nie aufgefallen, er lebte ja schon vor seiner Ernennung, einige Jahre auf dem Anwesen. Deswegen sprach er sie an: „Magst du dich etwas zu mir zu setzen und mir was Gesellschaft zu leisten?“ Die Junge Frau zögerte wusste nicht was sie machen sollte, da meinte Christoph: „Keine Sorge, du wirst schon nicht rausgeschmissen.“ Sie nickte schüchtern und setzte dich. „Wie heißt du und wie alt bist du?“, fragte Christoph, um sie ein zu schätzen. „Ich heiße Julia und bin vor kurzem 18 geworden.“, gab sie zur Antwort. Jetzt war es dem Laird klar warum er sie noch nie gesehen hatte: „Und wie bist du auf uns gestoßen?“ Julia schaute verlegen und sagte: „Naja, ich habe eine Ausbildung in der Gastronomie gesucht, da meine Noten nicht die besten waren hat mich keiner eingeladen.“, sie machte eine kurze pause und führte dann weiter fort: „Als ich dann schon fast am verzweifeln war entdeckte ich von euch die Werbung zur Gastronomin. Ich schickte meine Bewerbung ab und wurde auch direkt zu einem Gespräch eingeladen.“ „Ja man hat sich hier mit unter anderem zur Förderung der Schwächeren verschrieben.“, gab der Laird zu. Julia nickte und sprach weiter: „Ich habe erst ein Probe kellnern durch geführt und danach kam ich zum Gespräch. Dort wurde ich gefragt ob ich auch diese Lebensweise akzeptieren würde… Ich musste einen Augenblick überlegen aber bahis siteleri gab zu, dass ich gerne Sex mag. Eine Woche später bekam ich die Zusage und jetzt bin ich in dem ersten Monat noch bei ihnen eingeteilt.“ Der Laird lachte und meinte: „Keine Sorge ich bin kein anstrengender Mensch in Bedienen lassen.“ Das Brachte Julia zum Lächeln, zwischen den beiden brach eine kleine stille aus. Christoph durch brach die Stille: „Warst du gestern auch bei der Feier?“ Julia nickte: „Habe aber nur zu geschaut… und wie ich im Bett war und habe ich es mir dann es selber gemacht bis ich gekommen bin.“ Der Laird grinste, ihm viel wieder das abgebrochene Spiel von heute Morgen ein und fragte das zierliche Mädchen: Wenn du magst kann ich mich um dich jetzt mal kümmern.“ Julia schaute den Laird wie paralysiert an, der Laird nickte und meinte, um sie auch ein wenig zu testen: „Komm zieh mal dein Kleid aus.“ Julia stand auf nestelte an ihren unterem Kleider Saum und zog ihn hoch, dabei drehte sie dem Laird, den Rücken zu. Zuerst bekam Christoph den kleinen runden Arsch des Teens zu sehen, sein Schwanz wurde sofort steif. Julia zog ihr Kleid über den Kopf aus, lies es zu Boden Gleiten und drehte sich mit schützenden Händen vor ihrer Brust wieder um.Wie Christoph die zerzausten Haare auf dem Kopf und ihre Blanke rasierte Muschi sah zuckte sein Schwanz vor Geilheit. Er wusste das er aus der Hose musste und dass er, erst abspritzen musste bevor er sie ficken konnte. Der Laird öffnete seine Hose und zog sie im sitzen aus, sein Schwanz wippte wie er in der Freiheit war. Wie Julia dies sah zog sie ihre Hände von ihren Brüsten weg und zum Vorschein kamen kleine A-Körbchen mit großen Steifen Nippel.Christoph grinste und machte die Andeutung, dass sie sich auf seinen Schoß setzen sollte, sie kam neugierig zu ihm und setzte sich auf ein Bein vom Laird. Er legte seine Hände auf ihre Oberschenkel und gab ihr einen Kuss auf den Mund, der zu einem Zungenkuss wurde. Das brach das Eis von Julia komplett und sie fasste den Schwanz von Christoph und zog die Haut vor und zurück. Ihr verriet das Zucken, dass der Orgasmus vor der Tür stand, sie grinste und wixte ihn schneller. Christophs Atem wurde schneller und es dauerte nicht lange bis er auch schon kam. „War das schon alles?“, fragte Julia den Laird sofort. Er schmunzelte atmete noch schwer sagte zwischen den Atemzügen: „Ne das war der Anfang.“, dann stand er auf, nahm die kleine hoch und setzte sie auf den Tisch. Julia spreizte sofort ihre Beine, doch Christoph begab sich nicht sofort dahin, sondern fing an erst ihren Hals zu küssen. Er wanderte dann zu ihren Nippeln, wo er dran leicht saugte und küsste sich dann runter zu ihrer Grotte. Christoph umschloss die Spalte mit dem Mund und umkreiste mit der Zunge die Klitoris von Julia. Ihr entfuhr ein stöhnen wir der Laird anfing ihre Spielwiese zu bearbeiten, ihre Spalte lief aus und sie freute sich auf das was bahis şirketleri noch alles passieren würde. Der Laird löste sich von ihr und schaute ihr in die Augen, sie nickte, setzte ihren Zeigefinger an seinem Kin an und zog ihn so hoch zu sich. Der Laird gab ihr einen Zungenkuss, ihre Hände wanderten seinen Rücken herab zu seinen Hintern, wie sie seinen wieder steifen Schwanz an ihrer Spalte bemerkte zog sie ihn an sich. Der Schwanz drang in die Spalte von Julia ein, sie schloss ihre Beine um Christoph, der dann anfing sich langsam in ihr sich zu bewegen. Christoph sagte zu Julia: „Du fühlst dich gut an.“ Julia grinste und sagte: „Dein Schwanz fühlt sich auch in mir gut an.“ Christoph drückt Julia nach unten, dass sie auf dem Tisch lag, sie lies ihre Beine nieder. So konnte der Laird seinen Schwanz weiter raus ziehen. Wie Christoph genüsslich Julia fickte ging die Tür auf und Susanne kam rein. Wie Susanne die zwei sah sagte sie: „Entschuldigung mein Laird, dass ich störe.“ Christoph schaute auf und sagte: „Alles gut, mach doch mit.“ Susanne musste nicht lange Überlegen und öffnete ihren Overall und zog ihn aus, da sie wie alle nichts drunter trug stand sie schon nackt da. Julia schaute zur Tür und fing an zu leuchten wie sie die reife Frau sah, sie fand Susanne wunderschön, mit ihren B-Körbchen und ihren runden bracht Arsch. Susanne trat an die Beide ran, wie sie am Tisch neben Julia stand fing sie an Zärtlich das junge Mädchen zu streicheln. Julias Puls war schnell, sie wird gefickt und zum ersten Mal fast sie gerade eine Frau dabei an. Ihre Hand wanderte zu Susannes Brust sie wollte sie fühlen, Julia wollte wissen wie weich sie sind. Susannes Nippel waren steif und ihre Muschi fing an zu Kribbeln, sie beugte sich über Julia und saugte an den Nippel an der kleinen kaum zu erkennender Brust. Christoph bremste seinen Trieb, er wollte wissen wie es weiter geht, er stieß langsam und genüsslich in Julia rein. Julias Hand wanderte am Körper von Suanne entlang und gelang an ihrer Muschi. Julia streichelt über die reife Frau, sie spürte die leichte Beharrung und die Wärme, die aus dem Schritt kam. Der Zeigefinger von Julia ruhte nun in der Spalte von Susanne und merkte die Feuchtigkeit austritt. Susanne löste sich von Julia, stieg mit auf dem Tisch und setzte sich über das Gesicht von Julia. Julia wusste was sie zu tun hatte, sie spreizte mit ihren Händen die Muschi von Susanne und fing an sie zu lecken. Ihre Zunge leckte über die Klitoris, so wie sie immer die Leck Muscheln ausgeleckt hatte. Dass gefiel Susanne denn sie quittierte dies mit Stöhnen. Christoph griff hinter Susannes Kopf und zog sie an sich damit er ihr einen Zungenkuss geben konnte, den sie gerne nahm. Wie sie sich lösten hauchte Susanne dem Laird zu: „Komm fick sie weiter.“ Christoph fing mit langsamen Stößen an Julia wieder zu ficken. Susanne streichelte den Jungen zärtlichen Körper von dem Mädel was sie gerade leckte, dabei gleiten immer wieder ihre Hände zwischen den Schenkel von ihr wo Christophs Schwanz in Julia drang. Julia bekam ihren Orgasmus, ihre Muschi massierte dabei den Schwanz vom Laird der nicht mehr aus ihr entweichen konnte.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Kategoriler:

Genel

Yorum Ekle

E-Mail Adresiniz Yayınlanmayacak. Zorunlu Alanlar *

*